Zettabyte und andere Speichergrößen einfach erklärt


Die Speichergröße Zettabyte setzt sich aus zwei Begriffen zusammen: Zetta und Byte. Mit der Definition dieser Begriffe lässt sich die Bedeutung eines Zettabytes leicht herleiten. Ein Byte besteht aus 8 Bits. Ein Bit beschreibt die kleinstmögliche Informationseinheit, die zwei Zustände einnehmen kann: 0 oder 1. Daraus ergeben sich für ein Byte insgesamt 256 (28) verschiedene Zustände. Mit einem Byte lässt sich ein Zeichen in binärer Form speichern.

Ein Textdokument benötigt im Vergleich zu anderen Daten sehr wenig Speicherplatz. Auf Grund der geringen Datenmenge ist es prinzipiell möglich, diese in Bytes anzugeben. Bei externen Speichergeräten, Videos oder Musik ist diese Einheit jedoch zu klein. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Vielfache eines Bytes, um auch größere Datenmengen und Speicherkapazitäten in einer lesbaren Zahl anzugeben.

„Zetta“ ist ein sogenanntes Dezimalpräfix. Die Bedeutung dieser Vorsilbe ist im internationalen Einheitssystem festgelegt. Zetta steht demnach immer für 1021. Nachdem nun die Wortbestandteile eines Zettabytes aufgeschlüsselt sind, wissen wir: EinZettabyte entspricht 1021 Bytes. In ausgeschriebener Form sind das 1.000.000.000.000.000.000.000 Bytes bzw. eine Trilliarde Bytes.

Allerdings rechnen Computer nicht nach dem Dezimalsystem, sondern nach dem Binärsystem. Dieses beruht auf der Basis 2. Ein Zettabyte entspricht damit 270 = 1.180.591.620.717.411.303.424 Bytes. Das für diese Größe reservierte Binärpräfix lautet „Zebi“, die korrekte Bezeichnung also „Zebibyte“. Bislang haben sich die Binärpräfixe jedoch nicht im Sprachgebrauch durchsetzen können.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.