Einfach erklärt: Was ist eine Subdomain?


Nachdem wir die Frage „Was ist eine Subdomain?“ geklärt haben, stellt sich die Frage: Wozu sollte man eine Subdomain einrichten? Im Grund liegt die Hauptaufgabe einer Subdomain darin, verschiedene Bereiche einer Webseite zu trennen und Inhalte dadurch sinnvoll zu strukturieren. Wobei die Bereiche durch den gleichbleibenden Domainnamen miteinander verbunden sind, sodass Nutzer klar und deutlich erkennen, dass es ich hier um ein Produkt, ein Projekt oder einen Standort desselben Unternehmens handelt. Das erhöht nicht nur die Nutzerfreundlichkeit der Website, sondern ist auch praktisch, um die Aufmerksamkeit auf bestimmte Themen zu lenken.

So sind Subdomains zum Beispiel für große Unternehmen mit mehreren Standorten sinnvoll. Haben diese Standorte unterschiedliche Aufgaben und Informationen, die das Unternehmen auf der Website darstellen möchte, lohnt es sich, eine eigene Subdomain für jeden Standort anzulegen.So kann das Unternehmen über die jeweilige Subdomain gezielt Informationen zu einem bestimmten Standort liefern.

Weitere sinnvolle Einsätze von Subdomains sind:

  • Verschiedene Sprachen: Häufig sind unterschiedliche Sprachen einer Webseite auf Subdomains unterteilt. So befindet sich zum Bespiel die englische Version unter en.example.org, während die spanische Webseite unter es.example.org erreichbar ist.
  • Mobile Version: Viele Unternehmen setzen anstelle von responsiven Layouts auch auf Subdomains wie m.example.org für die mobile Version Ihrer Webseite. So lassen sich unter anderem Inhalte für die mobile Version einfacher festlegen und kleinere Websites für begrenzte Datenraten realisieren.
  • Landingpages: Um potenzielle Kunden zu erreichen, setzen Marketing-Experten Landingpages ein. Diese Seiten sind spezifisch auf ein Angebot ausgerichtet und dahingehend optimiert, den Nutzer als Kunden zu gewinnen. Damit Unternehmen diese Seiten nicht in die Hierarchie der Hauptseite einordnen müssen, legen sie die Landingpages meist als Subdomain an. Dadurch bleibt der Bezug zum Unternehmen erhalten und das Marketing-Team hat gleichzeitig viel Spielraum beim Layout und der Gestaltung der einzelnen Angebotsseiten.
  • Technische Dienste: Auch für technische Dienste wie E-Mail- (imap.example.org) oder FTP-Server (ftp.example.org) ist es sinnvoll, eine Subdomain anzulegen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.