ARBEITSTAG Funktion in Excel – so einfach funktioniert´s!


Der zusätzliche, optionale Parameter „Wochenende“ unterscheidet diese Funktion in Excel von ARBEITSTAG. In der internationalen Version können Sie die Länge des Wochenendes anpassen, aber auch festlegen, welche Tage in der Woche als arbeitsfreie Tage behandelt werden. Excel stellt Ihnen für die Angabe zwei verschiedene Optionen zur Verfügung. Entweder Sie verwenden eine Wochenendnummer oder eine bestimmte Zeichenfolge.

Die Wochenendnummern sind von Excel festgelegt. Jede Zahl entspricht einem Wochentag beziehungsweise einer Kombination aus Wochentagen:

  • 1: Samstag, Sonntag
  • 2: Sonntag, Montag
  • 3: Montag, Dienstag
  • 4: Dienstag, Mittwoch
  • 5: Mittwoch, Donnerstag
  • 6: Donnerstag, Freitag
  • 7: Freitag, Samstag
  • 11: Sonntag
  • 12: Montag
  • 13: Dienstag
  • 14: Mittwoch
  • 15: Donnerstag
  • 16: Freitag
  • 17: Samstag

Lässt man das Argument frei, dann verwendet Excel automatisch die Kombination aus Samstag und Sonntag.

Wenn Sie hingegen die Zeichenfolge verwenden, folgen Sie einem relativ simplen Schema: Die Zeichenfolge besteht aus 7 Stellen, für jeden Wochentag einen, beginnend mit Montag. Setzt man an eine Stelle eine 0, wird der Tag als Arbeitstag gewertet. Eine 1 steht für einen freien Tag. 1000001 würde demnach für ein Wochenende am Sonntag und Montag stehen. Der Vorteil dieser Funktion besteht darin, dass Sie mit ihr auch mehr als zwei Tage als regelmäßig freie Tage hinterlegen können. Es ist allerdings nicht möglich, alle Stellen mit einer 1 zu besetzen. Die Zeichenfolge müssen Sie in Anführungszeichen setzen.

Möchten Sie eine Deadline berechnen und Ihre Arbeitswoche dauert von Dienstag bis Samstag, dann gibt es zwei Möglichkeiten, dies mit der ARBTEITSTAG.INTL-Funktion zu erfassen:



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.