AV1: Der neue Standard-Video-Codec für‘s Web vorgestellt


AV1 ist als das neue Videoformat für das Web geplant und dient dem Zweck, das altbekannte und bewährte MPEG-Format abzulösen. Hinter dem AV1-Codec steht eine einzigartige Allianz aus Googles VP10, Mozillas Daala und Ciscos Thor, die einen leistungsstarken und lizenzkostenfreien Video-Codec herausgebracht haben.

Über die vergangenen Jahre hinweg waren die MPEG-Codecs wie MPEG1, MPEG2 sowie die MPEG4-Varianten ASP (DivX/XviD), AVC (H.264) und HEVC (H.265) im Web das Maß aller Dinge. Streaming-Anbieter setzen für ihre Inhalte in 4K beispielsweise bevorzugt auf HEVC. Aber auch bei DVDs, Blu-rays und im digitalen Fernsehen sind MPEG-Formate der Standard für hochkomprimierte Videodateien.

Dass die MPEG-Formate lange Zeit konkurrenzlos waren, ist aber nicht nur auf ihre technologische Überlegenheit zurückzuführen: Viele der Algorithmen sind patentrechtlich geschützt, was es Drittanbietern seit jeher schwermacht, einen vergleichbaren Codec auf den Markt zu bringen. Dieses Problem wirkt sich auch auf die kommerzielle Nutzung von HEVC aus: Streaming-Anbieter brauchen nicht nur eine Lizenzvon MPEG, sondern auch von weiteren Partnern aus dem Lizenzpool bis hin zu einzelnen Patentinhabern. Diese Schwierigkeiten soll AV1 umschiffen und gleichzeitig die bisherigen Formate technisch übertrumpfen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.