CS:GO-Server: Schritt für Schritt zum eigenen CS:GO-Server


Um Ihre Server-Hardware zu verwalten, benötigen Sie natürlich auch ein Betriebssystem. Die CS:GO-Server-Software „SteamCMD“, die im Übrigen auch das Hosting diverser anderer Steam-Games ermöglicht, ist grundsätzlich für alle drei großen Systeme – Windows, macOS und Linux – verfügbar. Bei der Installation unter macOS kommt es jedoch immer wieder zu Problemen, weshalb wir Ihnen die Nutzung der klassischen Server-Systeme von Microsoft (Windows Server 2016 oder 2019) und UNIX/Linux (Ubuntu, CentOS, Debian, openSUSE) empfehlen.

Bedenken Sie, dass Sie auch für das Betriebssystem Hardware-Ressourcen einplanen müssen.

Für Windows Server 2016 empfiehlt Hersteller Microsoft beispielsweise mindestens:

  • einen 1,4-GHz-Prozessor (64-Bit)
  • 512 MB bzw. 2 GB Arbeitsspeicher (ohne bzw. mit grafischer Oberfläche)
  • 32 GB Festplattenspeicher

Für die Installation des bei Linux-Verfechtern beliebten Ubuntu empfiehlt Entwickler Canonical folgende Mindestwerte (Version 20.04):

  • einen 2-GHz-Prozessor (64-Bit)
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 25 GB Festplattenspeicher

Alternativ gibt es mit der Ubuntu Server Edition, die standardmäßig nicht über eine grafische Oberfläche verfügt, eine deutlich schlankere Ausgabe, die sich mit einem 1-GHz-Prozessor (64-Bit), 1 GB Arbeitsspeicher und 2,5 GB Festplattenspeicher zufriedengibt.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.