Was genau ist das YouTube Partnerprogramm? Online Marketing Site Glossar


Das YouTube Partnerprogramm (YPP) bietet den Betreibern von Videokanälen verschiedene Möglichkeiten Ihren eigenen Kanal profitabel zu monetarisieren. Das mit YouTube Geld verdient werden kann ist bekannt, das YouTube aber ein extra Partnerprogramm dafür anbietet, weniger. Aber ohne Fleiß keinen Preis!  Einen YouTube-Kanal aufzubauen und ihn zu monetarisieren erfordert etwas Zeit und Geduld.

Werbemöglichkeiten

YouTube bietet das YouTube Partnerprogramm YPP an, das ermöglicht vor, während oder nach einem Video Werbung anzuzeigen. Dabei bietet YouTube verschiedene Möglichkeiten die Werbung in seinem Kanal anzeigen zu lassen.

Häufigste Werbeanzeigen bei YouTube Partnerprogramm:

  • Überspringbare Videoanzeigen (werden vor, während oder nach dem eigentlichen Video angezeigt
  • Google AdSense Anzeigen (Verknüpfung mit dem Google AdSense Konto)
  • Overlay-Anzeigen (erscheinen mitten im Video)
  • Infokarten (Gesponserte Informationen)
  • Custom-Banner
  • Video-Thumbnails

Die Betreiber der größten Kanäle und mit den meisten Abonnenten nutzen meistens die Variante der Videos die Überspringbar sind als Werbung in ihren Kanälen da sie zu den lukrativsten Werbeanzeigen gehören. Jeder YouTube Kanalbetreiber sollte aber für sich abschätzen, welche Werbung für seinen Kanal die richtige ist.

Die Bewerbungsvoraussetzungen

Um am YouTube Partnerprogramm teilnehmen zu können, muss der Kanal mindestens 1.000 Abonnenten und mindestens 4.000 Stunden Videowiedergabezeiten innerhalb von 12 Monate aufweisen. Eine Bewerbung beim YouTube Partnerprogramm ist bei unterschreiten dieser Schwellenwerte nicht möglich. Weitere Voraussetzung für die Werbung und damit der Aufnahme zum YouTube Partnerprogramm ist die Einhaltung Community-Richtlinien von YouTube.

Teilnahmeberechtigung & Schwellenwert

Das YouTube Partnerprogramm möchte vor allem korrektes Verhalten auf seiner Plattform fördern und den Teams von YouTube Partnerprogramm die Möglichkeit geben, Informationen der einzelnen Kanäle zu erhalten und diese zu überprüfen. YouTube Partnerprogramm schützt damit die Plattform, aber in erster Linie die YouTuber die seriös ihren Kanal monetarisieren wollen.

YouTube Partnerprogramm Anspruchsvoraussetzungen

Mindestanforderungen für die Teilnahme am YouTube Partnerprogramm:

  1. Der Kanal muss den Richtlinien entsprechen
  2. YouTube Partnerprogramm Richtlinien und Monetarisierungsrichtlinien einhalten
  3. In einem Land leben in dem das YouTube Partnerproramm angeboten wird
  4. 1.000 Abonnenten
  5. 4.000 Stunden Wiedergabezeit der Videos innerhalb von 12 Monate
  6. Akzeptieren der Nutzungsbedingungen des YouTube Partnerprogramms
  7. Google AdSense Konto im 2-Schritt Verfahren aktivieren oder erstellen

Eine Anmeldung beim YouTube Partnerprogramm ist ohne die oben genannten Voraussetzungen nicht möglich, sie sind Grundvoraussetzungen. Einen Überblick, wie viele Stunden Wiedergabezeit und wie viele Abonnenten der Kanal hat, bekommt kann im Dashboard im YouTube-Studio unter „Monetarisierung“. Selbstverständlich ist die Benachrichtigung per E-Mail ebenso möglich.

YouTube Partnerprogramm Dashboard Monetarisierung

Hat der eigene Kanal die geforderte Anzahl an Abonnenten und Menge an Wiedergabestunden der Videos, steht der Bewerbung nichts mehr im Wege. Hierzu im YouTube Studio anmelden und den entsprechenden Stepps unter dem Punkt „Monetarisierung“ folgen.

YouTube Partnerprogramm – Application Checklist

YouTube Partnerprogramm Application Checklist

Zuerst muss den Nutzungsbedingungen von YouTube Partnerprogramm zugestimmt, dann der YouTube Account mit einem Google AdSense Account verknüpft werden. Hat man bereits einen Google AdSense Account, kann man ihn mit ein paar Klicks dem YouTube Partnerprogramm hinzufügen, hat man keinen, wird man automatisch auf die Seite von Google AdSense weitergeleitet um einen Account zu erstellen und ihn dann mit dem YouTube Partnerprogramm zu verbinden.

YouTube Partnerprogramm Google AdSense Anmeldung

Die Überprüfung des Kanals

Sind diese Schritte erledigt, wird der Kanal automatisch zur Überprüfung auf die Einhaltung der YouTube Partnerprogramm Richtlinien vom Team überprüft. Die Prüfung kann bis zu einem Monat dauern, wie der Stand der Überprüfung ist, wird jederzeit im Account von YouTube Studio angezeigt. Es kann durchaus auch etwas länger dauern, das hat nicht unbedingt etwas mit der Bewerbung zu tun. Gründe hierfür können sein, dass es zu dem Zeitpunkt viele Bewerbungen gibt oder eine Systemwartung durchgeführt wird. Das YouTube Partnerprogramm hat nur begrenzte Ressourcen, eine bestimmte Anzahl von Richtlinienexperten und ist stets bemüht die Prüfung des Kanals so schnell wie möglich von statten gehen zu lassen. Eine Beschleunigung der Prüfung kann seitens des YouTube Partnerschaftsprogramms nicht vorgenommen werden.

Die Prüfer vom YouTube Partnerprogramm überprüfen anhand der Richtlinien die Inhalte die sich auf einem Kanal befinden. Die Prüfer können sich selbstverständlich nicht alle Videos von allen Kanälen, die sich für das YouTube Partnerprogramm bewerben, prüfen. Deshalb konzentrieren sich die Prüfer auf folgende Themen:

  • Hauptthema
  • Meistgesehene Videos
  • Neueste Videos
  • Größter Anteil an der Wiedergabezeit
  • Videometadaten wie Titel, Thumbnails und Beschreibungen

Die Aufzählung ist Beispielhaft, die Prüfer können durchaus auch auf andere Elemente und Inhalte des Kanals auf die Einhaltung der Richtlinien überprüfen.

Monetarisierungsvorschriften

  • Community-Richtlinien
  • Nutzungsbedingungen
  • Urheberrichtlinien
  • Google AdSense Richtlinien
  • Richtlinien für werbefreundliche Inhalte

Diese Richtlinien gelten für alle die am YouTube Partnerprogramm teilnehmen oder sich dafür bewerben. Wenn gegen eine dieser Vorgaben verstoßen wird, kann vom YouTube Partnerprogramm veranlasst werden, das Sanktionen gegen den YouTube Kanal erhoben werden.

Maßnahmen bei Verstoß gegen die Monetarisierungsrichtlinien

  • Videos werden für Anzeigen deaktiviert
  • Aussperren vom YouTube Partnerprogramm
  • Sperrung und/oder Kündigung des YouTube Kanals

Wenn eine oder mehrere der Maßnahmen ergriffen werden müssen, so erhält man eine Benachrichtigung vom YouTube Partnerprogramm mit den Möglichkeiten, was man unternehmen kann oder muss, um wieder am YouTube Partnerprogramm teil zu nehmen.

Im weiteren Verlauf werden die Monetarisierungseinstellungen festgelegt. Sobald der Kanal von YPP genehmigt wurde, kann es auch schon mit den Einnahmen losgehen. Durch Anklicken von speichern stimmt am den Monetarisierungsvorschriften zu. Einstellungen, bei welchem Video welche Werbung erscheinen soll, können zu einem späterem Zeitpunkt jederzeit geändert werden.

Nicht zu vergessen ist die Werbefreundlichkeit der Videos. Welche Videos von den Werbetreibenden als geeignet betrachtet werden, wird in den Richtlinien des YouTube Partnerprogramm genau festgehalten. Videos die Inhalte zeigen, die das YouTube Partnerprogramm als nicht werbefreundlich einstuft, erhalten den Status „Eingeschränkt“ oder „keine Anzeigen“. Dabei gelten die Richtlinien für alle Videos, Livestreams, Thumbnails, den Titel die Beschreibung des Tags.

Das YouTube Partnerprogramm hat strikte Vorgaben, welche Videos als nicht werbefreundlich eingestuft werden.

Nicht werbefreundlich:

  1. Anstößige oder unangemessene Sprache (Stark vulgäre Sprache)
  2. Gewaltdarstellungen (Blut, drastische Gewaltdarstellungen, Körperflüssigkeiten)
  3. Inhalte nur für Erwachsene (Sexuelle Handlungen, Sexuelle Texte/Audioinhalte)
  4. Schockierende Inhalte (abstoßende, grausame Handlungen)
  5. Darstellung schädlicher oder gefährlicher Handlungen (Streiche, die mit Suizid, Tod, Terrorismus im Zusammenhang stehen)
  6. Hasserfüllte Inhalte (Inhalte, durch die Gewalt gegen andere gefördert wird)
  7. Aufhetzende und erniedrigende Inhalte (Inhalte, die darauf abzielen, Einzelpersonen oder Gruppen zu erniedrigen oder zu beleidigen
  8. Inhalte mit Bezug auf Drogen (Verkauf, Missbrauch, Konsum von Drogen)
  9. Inhalte mit Bezug auf Tabak (Inhalte die Zigaretten, Zigarren, Kautabak zeigen)
  10. Inhalte mit Bezug auf Schusswaffen (Inhalte die den Verkauf, die Montage oder den Missbrauch von Schusswaffen zeigen)
  11. Behandlung Kontroverser Themen (Inhalten mit sexuellem Missbrauch)
  12. Behandlung sensibler Ereignisse (Inhalte mit Amokläufen, Bewaffneter Konflikte)
  13. Behandlung nicht jugendfreier Themen in Familieninhalten (Inhalte, die nicht für alle Altersgruppen geeignet sind)

Selbstzertifizierung der Videos (Inhalte)

Als YouTube Kanalbetreiber hat man die Möglichkeit seine Veröffentlichungen selber als werbefreundlich oder als werbeunfreundlich einzustufen. Entsprechend wird wenige oder gar keine Werbung bei diesen Videos angezeigt und entsprechend ist auch die Einnahmemöglichkeit.

Am Beispiel der Einstufung „Unangemessene Sprache“ kann sehr gut verdeutlicht werden, ob und wenn, wie viele Werbetreibende eine Werbeanzeige bei einem bestimmten Video schalten würden. Das YouTube Partnerprogramm unterscheidet dabei in 3 Kategorien:

Werbeanzeigen können aktiviert werden
Keine oder nur leicht vulgäre Sprache (Verdammt, Scheiße) oder zensierte Ausdrücke (Piepton, Stummschaltung)

Werbeanzeigen können aktiviert werden, es werden sich viele Werbetreibende gegen eine Werbeanzeige entscheiden
Ausgeprägte vulgäre Sprache (F***-Wort am Anfang des Videos oder im Titel)

Deaktivierung der Inhalte für Werbeanzeigen
Extrem vulgäre Sprache im Titel oder Stellen im Video (F*tze, N*tte)

Häufige Fragen die bei der Bewerbung zum YPP gestellt werden:

Wann wird mein Kanal von YPP auf die Einhaltung der YPP Richtlinien überprüft?

Im Normalfall wird die Überprüfung innerhalb von einem Monat von YPP nach Erreichen der Quoten und der Bewerbung durchgeführt. Im Dashboard unter Monetarisierung kann der Status der Überprüfung jederzeit eingesehen werden.

Warum wird der Kanal von YPP nicht genehmigt?

Meistens liegt es daran, dass der Kanal gegen die YPP- und Community-Richtlinien nicht eingehalten verstößt. Sollte dies so sein, dann kann man sich innerhalb von 30 Tagen erneut bewerben solange man die benötigten Quoten erreicht. Vor einer erneuten Bewerbung sollte man sich die YPP- und Community-Richtlinien noch einmal genau durchlesen und den Kanal daraufhin überprüfen. Alle Videos die gegen die YPP- und Community-Richtlinien verstoßen sollten aus dem Kanal geändert oder sogar gelöscht werden.

Müssen die Quoten jedes Jahr erfüllt werden?

Nein, aber für eine gute Monetarisierung des Kanals sollte man weiter neue Videos dem Kanal hinzufügen und Beiträge für die Community posten. Bei Inaktivität von 6 Monate des Kanals und unterschreiten der Quoten kann der Kanal von YPP aus der Partnerschaft entfernt werden.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.