Was ist Content? Online Marketing Site Glossar


Content material heißt aus dem Englischen Übersetzt „Inhalt“. Im Gebrauch mit Online Marketing ist der gesamte Inhalt einer Web site gemeint. Darunter verstehen sich alle Texte, Bilder, Audio- und Videodateien, Anwendungen, E-Mail-Companies und alle sonstigen Inhalte. Guter Content material ist unverzichtbar für die Suchmaschinenoptimierung, das Rating, die Verweildauer und die Interaktion von Besucher auf der Web site.

Invoice Gates hat einmal gesagt: „Content material is King“ und meinte damit, dass gerade im Bereich des On-line-Marketings guter Content material nicht mehr wegzudenken ist. Der personalisierte Content material bei der Erstellung von Web sites ist nicht mehr wegzudenken, der Person muss als Individuum angesehen werden. Desto persönlicher der Person den Content material für sich betrachtet, desto erfolgreicher wird die Web site sein.

Das Erstellen einer Web site hat meisten den Hintergrund etwas zu anzubieten wie Waren oder Dienstleistungen. Mit dem Content material wirbt man auf seiner Web site für Besucher, das kann man gleichsetzen mit der Akquisition von Kunden und Besuchern vergleichen.

Neben vielen anderen Eigenschaften die eine Web site heutzutage mitbringen muss, ist guter Content für das finden der Web site über Suchmaschinen wie Google unabdingbar. Texte, Bilder, Audi- und Videodateien müssen für eine Web site individuell erstellt werden um gegen die anderen Anbieter heraus zu stechen und im Kampf um ein gutes Rating zu gewinnen. Der Content material muss für den Besucher der Web site einen Mehrwert deutlich machen.

Guter Content material macht die Web site für den Besucher und die Suchmaschine attraktiv. Die Web site wird vom Person als Vertrauensvoll eingestuft und gibt ihm Mehrwert. Mit gutem Content material wird der Person intestine informiert und unterhalten.

Aktuell

Informationen die veraltet sind, interessieren keinen Besucher einer Web site. Sie wollen aktuell über das Thema informiert werden. Sollte man auf ältere Informationen hinweisen wollen, so kann man das zum Beispiel über ein Archiv anbieten.

Seriös

Content material der veröffentlicht wird sollte beim Person mit Vertrauen in die angebotenen Informationen überzeugen. Der Content material sollte von daher immer Hand und Fuß haben und aus fachlich ausgesuchten Quellen stammen. Expertisen, Zitate, Quellenangaben oder Interviews verleihen einem Content material Seriosität und Vertrauen.

Nachvollziehbar (gute Recherche)

Besucher einer Web site informieren sich auf mehreren Web sites über das gleiche Thema und bleiben auf der Web site, auf der sie für sich das meiste Vertrauen aufbauen und für sich den meisten Mehrwert, additionally Nutzen, sehen. Höhere Verweildauer auf einer Web site hilft wieder dabei in den Google Rankings nach vorne zu kommen.

Die Grundlage einer guten Seite ist der gute Content material. Grundsäulen eines guten Contents sind Glaubwürdigkeit und Mehrwert auf der Web site. Der Besucher einer Web site und die Suchmaschine Google wählt die Web sites nach der Qualität des Contents aus und entscheidet damit ob eine Seite ein Prime oder Flop ist.

Guter Content material lässt sich nicht so einfach definieren, denn der Content material einer Web site wird immer vom eigenen Geschmack gelenkt. Genauso wie es bei Filmen oder Musik verschiedene Geschmäcker gibt, so gibt es auch beim Content material einer Web site sehr unterschiedliche Geschmacksrichtungen.

Der Content material sollte dem Thema der Web site entsprechen und der Web site-Inhaber sollte sich selber fragen, was würde er selber auf einer Web site für Inhalte zu diesem speziellen Thema haben?! Ein sinnvoller Zusammenhang zwischen dem Thema der Web site und dem Content material ist zwingend erforderlich.

Neben den Informationen die auf der Web site dargestellt werden, sollten auch noch folgende Kriterien beim Erstellen des Contents berücksichtigt werden damit der Besucher lange auf der Web site verweilt:

URL

Wenn an der URL schon zu erkennen ist, welches Thema behandelt wird, kann sich der Person daran orientieren. Auf einen Blick erkennen, wo genau man sich auf der Web site befindet weckt Vertrauen im Person.

Ein Beispiel anhand der online-marketing-site

Glossar Content Startseite
Glossar Content Kategorie
Glossar Content Unterseite

Struktur

Crawler der Suchmaschinen erkennen und verstehen eine klare Strukturierung einer Web site besser und das wirkt sich in der Sichtbarkeit für Suchmaschinen positiv aus.

Zu einer guten Struktur gehören logische und thematische Gliederung des Content material. Die Informationen müssen verständlich und logisch wiedergeben werden. Dabei sind korrekte Grammatik und Rechtschreibung sowie eine richtige Textgliederung unumgänglich. Absätze bei langen Textpassagen helfen bei der Leserlichkeit des Contents, wenn diese noch durch Zwischenüberschriften unterteilt werden. Fett- oder Kursivschrift hebt einzelne wichtige Textpassagen hervor. Und nicht zu vergessen sind Aufzählungen, Auflistungen oder Tabellen, die im Textual content integriert werden.

Usability

Damit eine Seite Usability (Benutzerfreundlich) aufgebaut ist, muss sie dem Besucher ermöglichen, sich einfach und schnell zurecht zu finden um sein Ziel effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.

Person Expertise

Durch eine gute Gestaltung der Web site, die sie Vertrauenswürdig und Begehrenswert macht begeistert man die Besucher. Dadurch haben sie Spaß bei der Nutzung (Pleasure of Use) und es werden optimistic Gefühle geweckt die zu einer längeren Verweildauer animieren.

Interaktion

Eine kreativ gestaltete Web site hebt die optimistic Kundenerfahrungen und emotionale Bindung an die Web site hervor. Der Person wird aufgefordert sich proaktiv einzubringen und teilzunehmen. Ein hohes Maß an Emotionalität wird hervorgerufen und der Person und identifiziert sich mit dieser Web site.

Beispiele für Interaktionen:

Glossar Content Like
Glossar Content Kommentar
Glossar Content Pin
Glossar Content Tweet

Key phrase

Eine gute Keyword-Recherche ist Grundvoraussetzung für den Aufbau einer Web site. Hat man sein Keyword gefunden, so sollte es bestenfalls in der URL eingesetzt werden damit der Person eine erste Orientierung zum Inhalt der Web site hat. Für die Suchmaschinenoptimierung sollte das Keyword im Content material intestine platziert werden und im „Title“ und der „Meta Description“ sollte das Hauptkeyword ebenfalls vorkommen. Neben dem Hauptkeyword sollten die Nebenkeywords im Textual content, den Zwischenüberschriften sowie Headlines eingefügt werden.

Bild-, Video- und Audiodateien

Ein guter Content material zeichnet sich nicht nur durch viele, ausführliche und lange Texte aus, sondern sollte mit Inforgrafiken, Tabellen, Bildern-, Video- und/oder Audiodateien interessanter gemacht werden. Aber bitte vorsicht: eine Web site die mit Bildern und Movies überladen ist, wird weder vom person noch von den Suchmaschinen positiv gewertet.

Textual content-, Bild-, Video- und Audiorechte

Die Individualität einer Web site unterscheidet sie von anderen und macht sie somit Einzigartig und interessanter für den Person. Man sollte vermeiden, Texte oder gar ganze Web sites zu kopieren und auf seiner Web site zu veröffentlichen. Man macht sich dadurch nicht nur strafbar sondern auch unglaubwürdig gegenüber der Person.

Wer Content material mit Bild-, Video- und Audiodateien füllen möchte, sollte sich vorab darüber informieren, ob die Bilder einem Urheberrecht unterliegen. Berücksichtigt man das Urheberrecht nicht, so kann es zu Abmahnungen und hohen Strafen führen. Die auf verschiedenen Plattformen im Web zugänglichen Bild-, Video- und Audiodateien haben immer einen Hinweis ob sie „Frei“ benutzt werden dürfen. Manche Dateien müssen mit einem Attributions-Hyperlink versehen werden. Dieser verweist auf den Urheber und die Datei kann mit diesem Hyperlink veröffentlicht werden.

Textlänge

Eine pauschale Antwort dafür gibt es nicht. die Textlänge ist abhängig von dem Aufbau der Seite, der Textart, dem Thema und nicht zu vergessen der Zielgruppe. Web site mit kurzen und knappen Inhalten können genauso Erfolgreich sein wie Web sites mit langen und ausführlichen Texten. Eine Faustregel sagt, dass eine Textlänge von 300 – 500 Wörtern für Content material geeignet ist.

Hier 2 Beispiele:

Nehmen wir zum einen die Hausfrau, die die Symbole des Wäscheetiketts erklärt haben möchte. Hier wäre eine Infografik mit den Symbolen und ihrer Bedeutung schon der erste Mehrwert. Im Textual content dazu führt man kurze Beschreibungen der einzelnen Piktogramme auf. Damit ist die Fragestellung mit einer kleinen Infografik und der Erläuterung schnell, einfach und übersichtlich geklärt. Denn niemand möchte sich stundenlang durch irgendwelches Fachchinesisch lesen um zu wissen, dass man das Kleidungsstück nur Chemisch reinigen darf.

Auf der anderen Seite sucht die Medizinstudentin für ihre Hausarbeit Erläuterungen zum Thema „Anatomie des Gehirns“. Hier wäre eine Infografik und eine kurze und knappe Erläuterung dazu eher unzureichend und die Studentin ist darauf eingestellt, lange und fachspezifische Texte lesen zu müssen um an ihr Ziel zu kommen.

Textsprache

Unterschiedlichste Web sites sind für die unterschiedlichsten Person gemacht und genauso muss der Content material auf die jeweilige Zielgruppe abgestimmt werden. Der Content material für einen Arzt, der sich über ein bestimmtes Fachthema informieren möchte, ist ein anderer, als für einen Gamer, der nach Lösungen für sein Spiel auf eine Web site geht. Dabei spielt auch die Anrede (Sie oder Du) und das Niveau eine

Textart

Nur runtergeschrieben Texte können einen Content material schnell langweilig machen. Durch das einfügen von Zitaten, Unterwies oder Reportagen lockert man den Content material auf und macht ihn für den Person interessanter. Dabei das Urheberecht beachten.

Bezahlter Content material

Eine Web site mit Content material zu füllen ist sehr zeitintensiv und handelt es sich dabei noch um Fachwissen, kann man sich diesen auch von den Usern bezahlen lassen. Voraussetzung dafür ist, dass der Content material erstklassig und von extremem Nutzen für den Person ist, damit dieser bereit ist, Geld für den Content material zu zahlen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.