Kata Containers: Funktionsweise, Architektur & Vorteile/Nachteile


Wie am Anfang erwähnt, hält sich die Community an den Verhaltenskodex der OSF. Darunter fällt auch eine offene Verwaltung des gesamten Projekts und insbesondere des Quellcodes. Diese Offenheit ist bestens durch die Verbindung der beiden integrierten und virtualisierten quelloffenen Code-Basen gegeben. Zu den vielen Supportern zählen u. a. Kubernetes, Docker, OCI, CRI, CNI, QEMU, KVM und OpenStack.

Clear Containers und runV, die technischen Grundlagen von Kata Containers, werden weltweit von großen Unternehmen genutzt, z. B. auch von JD.com, einem der umsatzstärksten Onlineshops in China.

Kata Containers funktionieren generell da am besten, wo Container gebraucht werden, die nicht nur auf einem einzelnen Kernel laufen sollen. Darunter fallen Anwendungsbereiche wie die kontinuierliche Integration (Continuous Integration) und Bereitstellung (Continuous Delivery), Edge-Computing, virtualisierte Netzwerkfunktionen sowie Container als Dienst (CaaS). Ferner ist Kata auch perfekt für Nischen-Implementierungen geeignet, denn so einfach, ressourcensparend, sicher und flexibel ist kein anderer Container.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.