Micro Moments: Im richtigen Augenblick Kunden gewinnen


Micro Moments sind keine Revolution im Content-Marketing. Dass Kunden digital über verschiedene Touchpoints erreicht werden und der jeweilige Kontext bei der Erstellung von Content mitgedacht werden muss, ist nichts Neues. Die Micro Moments verteilen sich über die Customer Journey bzw. greifen in verschiedenen Phasen der AIDA-Formel.

Auch Mobile Optimization gehört längst zum Standard jeder guten Onlinemarketingstrategie. Websites werden zunehmend „mobile first“ konzipiert. Und dass technisches, mobiles SEO immer wichtiger wird, sollte keinen Onlinemarketer überraschen.

Mit dem Konzept der vier Micro Moments hat Google jedoch das Bewusstsein für die Bedeutung von Smartphones geschärft. Und vielen Marketern nochmal ins Gedächtnis gerufen, wie kurz die Zeitspanne ist, die Unternehmen zur Verfügung steht, um online die Aufmerksamkeit von potenziellen Kunden zu gewinnen. Damit müssen Marketer sich fortan noch stärker mit den Bedürfnissen ihrer Kunden auseinandersetzen. Die Inhalte so zu gestalten, dass sie diese Bedürfnisse befriedigen, sollte oberste Priorität des Content-Marketings sein.

Noch immer zielen viele Unternehmen auf eine schnelle Lead-Generierung ab. Sie wollen Nutzer mit jedem Content-Stückchen direkt zu einem zahlenden Kunden machen. Das Modell der Micro Moments ruft einem wieder ins Bewusstsein, dass Nutzer sich oft noch in einer zu frühen Phase der Customer Journey befinden, um sie gleich zu einem Kauf zu bewegen. Unternehmen profitieren davon, wenn sie in solchen Fällen zunächst mit gutem Content überzeugen und nicht zu stark in eine Push-Haltung verfallen, sondern beim Pull-Prinzip bleiben und auf die Stärken des Inbound-Marketings vertrauen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.