So steigerst Du Dein Engagement auf Instagram: 4 Content-Strategien


Die Währung in Social Media ist nicht Geld, sondern Engagement. Denn Likes, Kommentare und geteilte Beiträge sagen wesentlich mehr über die Reichweite eines Influencers aus, als die Anzahl der Follower. Instagram ist derzeit das soziale Netzwerk mit dem höchsten Engagement. Deshalb zeigen wir Dir in diesem Beitrag, wie Du das Engagement Deiner Aktivitäten auf Instagram erhöhen kannst.

Wie kann ich das Engagement auf Instagram messen?

Um
das Engagement auf Instagram einschätzen zu können, werden die folgenden
Metriken herangezogen:

  • Views
  • Interaktionen
  • Likes
  • Kommentare
  • Klicks

Die
sogenannte “Engagement Rate” hilft Dir, Dein Engagement aktiv zu verbessern,
denn sie gibt Dir Auskunft darüber, wie stark Deine Community mit Dir
interagiert. 

Grundlage
für die Berechnung der “Engagement Rate” ist die Summe aller Likes und
Kommentare eines Beitrags und die Anzahl der Follower. Teilst Du die Summe der
Likes und Kommentare durch die Followerzahl, bekommst Du das Engagement-Level
in Prozent angezeigt.

Engagement messen

Engagement ist bei den Posts in Deinem Feed wichtig. Viele Nutzer wissen allerdings gar nicht, dass es auch für Instagram Stories eine zentrale Rolle spielt. Das wird spätestens klar, wenn man sich die Zahlen anschaut: 500 Millionen Nutzer schauen täglich die Instagram Stories!

So steigerst Du das Engagement Deiner Stories

Aber
wie steigerst Du das Engagement für Deine Stories? Ganz einfach: Mehr Zuschauer
bedeuten eine höhere Engagementrate. Wir geben Dir jetzt 4 Strategien an die
Hand, die Dir helfen, Deine Instagram Stories noch erfolgreicher zu machen.

Tipp
1: Nutze Location und Hashtags für mehr Reichweite

Indem Du in Deiner Story Hashtags und Locations verwendest, kann diese leichter von Nutzern gefunden werden, die Dir nicht folgen. 

Wenn
Du zum Beispiel Stories während Deines Arbeitsalltags postest oder Deine
Follower auf ein cooles Event mitnimmst, achte darauf, dass Du Deinen Standort
in Deiner Story markierst. Bei jeder Story, die Du an einem Ort machst oder die
sich auf einen Ort bezieht, der für Dein Business relevant ist, bietet sich die
Markierung der Location an. Egal ob Stadt, Region, Café oder Restaurant!

Durch
das Verwenden von Hashtags in Deinen Stories, kann diese ebenfalls von Nutzern
entdeckt werden, die Deinem Account nicht folgen. Und zwar über die sogenannten
Hashtag-Seiten. Nutzer, die diesen Hashtag abonniert haben, sich also für
dieses Thema interessieren, bekommen ihn außerdem in ihrem Feed angezeigt. 

Unser Geheimtipp: Du kannst Deine Hashtags in der
Story verstecken. Indem Du die Hashtags in der Farbe des Story-Hintergrunds
einfärbst, verschwinden die Hashtags optisch – die Wirkung bleibt erhalten!

Tipp
2: Verleih Deiner Story mehr Struktur

Damit
noch mehr User Deine Story verfolgen, achte darauf, dass Du eine Struktur für
Deine Stories entwickelst. Hole Deine Zuschauer ab und mache ihnen klar, was
sie von Dir erwarten können. Denn wer wahllos Videos und Bilder in seine Story
postet, der gewinnt keine langfristigen Story-Zuschauer.

Überlege
Dir außerdem für Deine Story jedes Mal im Vorhinein eine zentrale Message.
Diese kannst Du am besten vermitteln, indem Du Deine Story in Anfang, Mitte und
Schluss aufteilst. So haben die Inhalte Deiner Bilder und Videos einen roten
Faden und geben mehr Anreiz für Zuschauer, sie bis zum Schluss anzuschauen.

  • Anfang: Im Anfangsteil Deiner Story zeigst Du Deinen Followern, was sie in der Story erwarten wird und weckst so optimalerweise ihr Interesse. Das Format ist dabei egal: Video, Text oder ein Boomerang – alles ist möglich. 

Es ist wichtig, Deinen Followern klar zu machen, um was es in Deiner Story gehen wird. Dadurch gibst Du denjenigen, die sich für dieses Thema nicht interessieren, direkt am Anfang die Chance, Deine Story zu verlassen. Dieser strategische Zug beeinflusst Deine Performance Metriken wie z.B. die “viewer retention”, also die Länge, die Deine Zuschauer am Ball bleiben.

high performing Story
  • Mitte: Der Hauptteil Deiner Story hat die Funktion mit Deinen Followern zu connecten – und zwar, indem Du ihnen einen Mehrwert bietest. Ein Mehrwert könnte beispielsweise ein Rabattcode, Inspiration, Unterhaltung oder neues Wissen sein.
Facebook Studie zu Instagram Stories
  • Ende: Am Ende Deiner Story wird in einer Zusammenfassung die wichtigsten Teile der Story gezeigt. Mit einem klaren Call-To-Action gibst Du Deinen Followern eine Handlungsempfehlung. Solche CTAs sind beispielsweise folgende:

„Sende eine Direct Message für mehr Informationen!“ oder „Schau
unseren neusten Post an, um die Lösung des Rätsels zu finden!“.

Auswertung für high performing Stories

Hier zeigen wir Dir, wie Du Deine Planung Deines Social-Media-Contents optimieren kannst.

Tipp
3: Schaffe Abwechslung durch Takeovers und User-Generated-Content

Durch
das Re-Posten von User-Generated-Content (UGC) oder Instagram-Story-Takeovers
sparst Du nicht nur Zeit, sondern kreierst gleichzeitig auch noch
abwechslungsreichen Content für Deine Follower.

Folgende Parteien eignen sich super für einen Takeover:

  • Kunden, die ihre Meinung und Erfahrungen teilen
  • Angestellte, die ihre Geschichte erzählen

Instagram hat das Teilen von UGC in den letzten Monaten vereinfacht. Wenn Dich jemand mit einem öffentlichen Account in seiner Story markiert, hast Du die Möglichkeit, diese Story problemlos in Deiner eigenen zu re-posten. 

Und
hier liegt das Potenzial für Dich: Indem Du in Deiner Story andere Accounts
markierst, kreierst Du für sie eine Chance, dass sie auch Deine Story
re-posten. So erweiterst Du Deine Zuschauerzahl enorm, da Du Accounts erreichst,
die Dich noch gar nicht kennen.

Folgende
Themen schaffen Anlässe für Markierungen:

  • Buch-Empfehlungen: Markiere die Autoren.
  • Podcast-Empfehlungen: Markiere die Podcaster.
  • Lieblings-Accounts: Markiere Accounts die Dich inspirieren.
  • Interviews: Teile interessante Interviews und markiere die
    jeweilige Person.

Tipp
4: Inhalte, die User zum Interagieren anregen

Stories
bieten viele Features: Quiz, Fragen und Antworten, Musik, GIFs, Weiter, Zurück,
etc. Setze diese Features so ein, dass der User sich als Mitgestalter der
Story, die er gerade anschaut, fühlt. Mit diesem Trick bleibt Deine
Followerschaft engaged.

Durch
den Frage- sowie Umfrage-Sticker kannst Du als Unternehmen, Selbstständiger,
Blogger oder Dienstleister alles über die Meinung und Wünsche Deiner Follower
erfahren. Dadurch kannst Du Deine Produkte oder Services durch das
Kundenfeedback anpassen. Außerdem kannst Du mit dem Fragesticker User, die
Deine Story verfolgen, Fragen stellen lassen. Das gibt ihnen das Gefühl, selbst
Inhalte mitgestalten zu können. Zudem bekommen Deine Follower das Gefühl, dass
ihre Meinung wichtig ist und fühlen sich durch das Teilnehmen an Umfragen zu
einem Account mehr verbunden. Umfragen- und Fragen-Sticker sind eine echte
Win-Win-Situation!

User,
die Antworten zu Deinen Umfragen abgeben sind eher gewillt, Deine Posts zu
liken oder Kommentare abzugeben. Neben Umfragen bieten sich CTAs in Deiner
Story an, die Deine Follower dazu auffordern, Dir eine Direct Message zu
senden.

Soziale Netzwerke werden nicht nur zur Information genutzt. Unterhaltung ist einer der Hauptgründe, warum User auf Social Media unterwegs sind. Dafür sind GIFs, Musik aber auch unterhaltsame Bilder bestens geeignet. Animierte GIFs können in beliebiger Anzahl in Storys verwendet werden und verwandeln Dein Foto in ein Mini-Video.  Durch das Erstellen von eigenen GIFs über Giphy, kannst Du Dich außerdem von der Konkurrenz abheben und Deine Brand Awareness erhöhen. 

Instagram Storys bieten großes Potential 

Instagram
Storys sind aktuell ein Muss für alle, die ihr Engagement steigern möchten! Sie
erhöhen die Reichweite und Interaktionen, bauen eine starke Kundenbeziehung auf
und gewähren durch Umfrage- und Frage-Sticker tiefe Einblicke in die Wünsche
der User. 

Storys sind ein einfaches Tool, um Instagram Usern Informationen sowie Unterhaltung durch Storytelling zu bieten.

Wichtig
dabei ist, dass man Storys strategisch einsetzt. Orte, Hashtags und Sticker
sollten mit Sinn und Struktur verwendet werden. Wenn Du Deine Story in Anfang,
Hauptteil und Ende gliederst, bist Du auf jeden Fall schon mal auf dem
richtigen Weg.

In Zukunft wird Instagram sicherlich weitere innovative Sticker-Möglichkeiten für die Story einführen. Es lohnt sich also, diese Entwicklungen aufmerksam zu beobachten und als Tool für das eigene Social-Media-Marketing zu nutzen.

Lesetipps:

Monika Zehmisch: Bilder vom Blog zeitversetzt auf Instagram posten
Stefanie Huber: Infografik: 52 Instagram-Strategien für Unternehmen
Monika Zehmisch: Erfolgreiche Unternehmenskommunikation mit Instagram

Bewerte diesen Beitrag

[Gesamt: 0 im Durchschnitt: 0]

Giulia Fioriti

Mecoa Mediencoaching ist ein Start-up, das Unternehmen und Selbstständigen dabei hilft, über Social Media mehr Kunden und mehr Bekanntheit für ihre Marke und Produkte zu bekommen, ohne dabei viel kostbare Zeit zu investieren. Hauptberuflich sind die Gründerinnen Nina Sommer und Giulia Fioriti Social Media Managerin und Digital Planner & Consultant. Beide sind mit digitalen Medien aufgewachsen und somit „Native User“. Sie kennen die Trends auf Social Media und geben fundierte Handlungsempfehlungen für mehr Reichweite, konsistenten Content, höheres Engagement etc.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.