Key-Value-Store: Schlüssel-Werte-Datenbanken einfach erklärt – IONOS


Die Vorteile der Schlüssel-Werte-Datenbanken sind diehohe Performanz und die flexible Skalierbarkeit. Beides resultiert aus der einfachen Struktur des Modells. Da der Key-Value-Store kein einheitliches Schema verlangt oder vorgibt, lassen sich Änderungen an der Datenbank im laufenden Betrieb vornehmen. So kann man ein neues Feld einführen, während gleichzeitig Aktionen in anderen Einträgen erfolgen.

Die hohe Geschwindigkeit ermöglicht dies Datenbankmodell durch seine einfache Verbindung von Schlüssel und Wert: Möchte man Informationen abrufen, greift man auf den Wert direkt über den spezifischen Schlüssel zu. Die Daten liegen direkt vor. Das ist zugleich aber auch einer der Nachteile des Key-Value-Stores, denn eine andere Zugriffsmethode ist eigentlich nicht vorgesehen. Insbesondere relationale Datenbanken lassen hingegen auch komplexe Abfragen zu. Der Inhalt solcher Datenbanken kann unter verschiedenen Aspekten durchsucht werden. In einem Key-Value-Store ist im Gegensatz dazu nur der Zugriff über den Schlüssel eingeplant. Auf weitere Indizes und Suchmöglichkeiten muss man in der Regel verzichten.

Einsatzgebiete von Key-Value-Stores ergeben sich sowohl aus den Vorteilen als auch den Einschränkungen der Datenbanken. Immer dann, wenn schnelle Zugriffszeiten bei großen Datenmengen gewünscht sind, kommen Schlüssel-Werte-Datenbanken zum Einsatz. Typische Einsatzgebiete sind aus diesem Grund Warenkörbe in Onlineshops oder Session-Daten. Informationen sind hierbei klar zugeordnet und müssen in kürzester Zeit verfügbar sein. Bei großen und bekannten Websites müssen diese Datenbanken ständig neue Einträge erstellen und veraltete wieder löschen. Schlüssel-Werte-Datenbanken sind dafür perfekt geeignet.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.