Empathy Map: Definition, Aufbau & Beispiel


Sehen: Was sieht die Person an einem typischen Tag? Was sieht sie in der definierten Situation? Was sieht sie, wenn sie den Markt der Anbieter möglicher Lösungen betrachtet?

Hören: Welche akustischen Eindrücke hört die Person in der Situation (Geräusche, Stimmen, Straßenlärm etc.)? Was hört die Person typischerweise von Personen aus ihrem Umfeld? Welchen Informationen ist sie ausgesetzt?

Handeln: Was macht die Person an einem typischen Tag? Was macht sie in der definierten Situation? Was sind für sie typische Aussagen?

Denken & Fühlen: Was denkt und fühlt die Person an einem typischen Tag oder in der spezifischen Situation?

In der klassischen Empathy Map werden noch zwei Aspekte ergänzt: Pains (Schmerzen) und Gains (Wünsche).

Pains: Was sind die Ängste, Sorgen, Probleme der Person?

Gains: Was sind die Wünsche, Träume und Bedürfnisse der Person?



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.