A-Records | Erklärung, Check & Lookup-Beispiel


  • <name>: Name der Domain
  • <ttl>: Time to live (TTL), die Haltbarkeit des Eintrags
  • <class>: Klasse des Netzwerks
  • <type>: Typ des Records
  • <rdlength>: Größe der Daten
  • <rdata>: Resource Data, IP-Adresse

Der Name der Domain, also zum Beispiel die Webadresse, wird bei DNS-Records immer mit einem Punkt abgeschlossen, welcher in der Notation der Fully Qualified Domain Names (FQDN) noch das leere Root-Feld vom Rest abtrennt. Das TTL-Feld gibt die Zeit in Sekunden an, die der Eintrag im Cache bleiben darf. Ist diese Dauer abgelaufen, kann nicht mehr garantiert werden, dass die Informationen noch korrekt sind, weshalb die Daten neu abgerufen werden müssen.

Die Klasse gibt an, für welche Netzwerkart der Eintrag gedacht ist. Das dürfte aber so gut wie immer das Internet sein, weshalb an der Stelle meist das Kürzel IN zu finden ist. Der Typ ist in diesem Fall A. Die Länge ist bei einem A-Typ immer gleich, da sich der Umfang nicht verändert: 4 Byte. Im letzten Feld schließlich befindet sich die IP-Adresse, die dem Namen zugeordnet wird.

Die Felder ordnet man einfach nacheinander an, von einem Leerzeichen getrennt. Jeder Eintrag erhält eine neue Zeile. Die Syntax eines A-Records sieht also folgendermaßen aus:



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.