Backlinks aufbauen: Die besten Tipps für starke Backlinks


Webverzeichnisse ermöglichen Webmastern, Backlinks aufzubauen und auf die eigene Website zu verlinken. Zwar werden diese Backlinks von Google vergleichsweise gering gewichtet, doch es ist eine relativ einfache Möglichkeit, eine beschränkte Anzahl an Backlinks als Ausgangsbasis selbst zu erstellen. Auch hier steht der Grundsatz der Relevanz an erster Stelle. Wählen Sie nach Möglichkeit branchenspezifische Verzeichnisse aus. Eine noch höhere Gewichtung haben lokale Verzeichnisse bei ortsspezifischen Suchergebnissen. Allgemeine Webverzeichnisse sind nur bei einem Domain Rating von 50 oder höher empfehlenswert.

Auch Blogs mit Kommentarfunktion ermöglichen es Ihnen, Backlinks selbst aufzubauen. Dies verleitete bereits viele Website-Betreiber, Ihre Seite auf diese Weise zu verlinken. Infolgedessen fügen mittlerweile viele Kommentarfunktionen automatisch das Nofollow-Attribut ein. Wie bereits erwähnt, stellen jedoch höchstwahrscheinlich auch solche Backlinks einen Rankingfaktor dar (wenn auch einen eher unwichtigen). Vor allem tragen sie aber zu einem natürlich wirkenden Linkprofil bei. In unserem Ratgeber erfahren Sie mehr über die Vernetzung von Blogbeiträgen über Pingsbacks und Trackbacks.

Höherwertiger als Blog-Kommentare sind Beiträge in Foren. Die Herausforderung, Links dort zu platzieren, liegt an den geschulten Moderatoren, die solche Backlinks erkennen und sperren. Um auf diese Weise erfolgreich Backlinks aufbauen zu können, ist es daher notwendig, in den Foren auch abseits der eigenen Verlinkungen aktiv zu sein und wie ein normales Foren-Mitglied zu agieren.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.