Affiliate


Affiliate heißt aus dem Englischen übersetzt Tochtergesellschaft oder auch Partnerunternehmen. Mit dem Begriff Partnerunternehmen kommt die Übersetzung am ehesten an den Begriff, wie er im On-line-Advertising and marketing verwendet wird.

Was ist Affiliate?

Mit Affiliate-Advertising and marketing sind internetbasierte Vertriebsarten gemeint, mit denen es möglich ist, durch Provisionsvereinbarungen passiv Geld zu verdienen.

Der Anbieter (Service provider), ein kommerzieller Websitebetreiber, bietet dem Vertriebspartner/Verkaufspartner (Affiliate) eine Provision für die verkauften Produkte an.

Auf deiner Web site wirbst du für Produkte anderer Unternehmen und verlinkst diese beworbenen Produkte mit einem Affiliate-Hyperlink. Ein Besucher deiner Web site der jetzt auf diesen Affiliate-Hyperlink klickt, wird auf die Web site weitergeleitet, auf dem er das Produkt kaufen kann. Wenn der Besucher deiner Web site jetzt das Produkt bei dem Anbieter kauft, erhältst du dafür von dem Verkäufer eine Provision.

Wie funktioniert Affiliate?

Als Websitebetreiber bewirbst du Produkte von vielen verschiedenen Unternehmen. Durch das implementieren der Affiliate-Hyperlinks auf deiner Web site leitest du die Besucher deiner Web site auf die der Unternehmen, die die Produkte anbieten, weiter. Wenn dein Besucher dann auf der Web site des Verkäufers das Produkt kauft, erhältst du dafür eine vorher festgelegte Provision.

Was ist ein Affiliate-Hyperlink?

Der Hyperlink wird vom Anbieter, der das Produkt anbietet, erstellt und dem Affiliate zur Verfügung gestellt. Für eine reibungslose Abwicklung erhält jeder Affiliate einen eigenen, individuellen ihm zuzuordnenden Affiliate-Hyperlink anhand dessen einwandfrei festgestellt werden kann, dass genau über diese eine Web site der Kontakt oder der Kauf zustande gekommen ist. Nur mit diesem unverwechselbaren Hyperlink wird gewährleistet, dass auch nur dieser Affiliate die Provision für den verkauften Artikel erhält.

Wie lange ist ein Affiliate-Hyperlink gültig?

Die gute Nachricht ist, dass ein Affiliate-Hyperlink meist mehrere Stunden, Tage oder auch Wochen gültig sein kann. Das ist durch das setzten von Cookies, die von der Partnerwebsite (z. B. Amazon) bei dem Interessenten gesetzt werden, möglich.

Ein Beispiel:

Jemand besucht eine Web site und klickt auf einen Affiliate-Hyperlink und wird auf die Partnerwebsite (zum Beispiel Amazonauf der das Produkt verkauft wird, weitergeleitet. Bevor er dort das Produkt kaufen kann, wird er abgelenkt (Telefonat oder ähnliches) und geht erst wieder Stunden oder Tage später auf die Web site um das Produkt zu kaufen. Trotzdem wird der Verkauf dem Betreiber der Web site zugeordnet, dem die Werbung, additionally der Affiliate-Hyperlink, zugeordnet wird.

Bei Amazon ist es sogar so, dass nicht nur für den geworbenen Artikel eine Provision gezahlt wird, sondern auch für andere Artikel, die gleichzeitig gekauft werden, obwohl sie nicht vom Affiliate beworben wurden und oft nichts mit dem Produkt zu tun haben. Dies nennt man dann direkte qualifizierte Käufe oder indirekte qualifizierte Käufe.

Wie viel Provision bekomme ich?

Die Provisionshöhe wird vom Verkäufer vorgegeben, wird meistens in Prozent angegeben und richtet sich daher an dem Warenwert. Daneben ist noch das Affiliate Modell zur Zahlung der Provision ein Kriterium wie hoch die Provision ausfällt.

Die am meistverbreiteten Provisionsmodelle für Affiliate-Hyperlinks sind:

  • Pay per Sale
  • Pay per Lead
  • Pay per Klick

Es gibt durchaus noch andere zahlreiche Provisionsmodelle, die aber eher nur sehr selten zum Einsatz kommen.

  • Pay per Sale
    Die häufigste Variante der Affiliate-Programme ist die von Pay per Sale. Sobald ein Kunde über den Hyperlink, den Werbebanner oder den On-line-Store auf der Händlerseite ein Produkt kauft, erhält der Affiliate eine Verkaufsprovision.
  • Pay per Lead
    Im Gegensatz zur Provision für ein verkauftes Produkt gibt es bei dem Modell Pay per Lead erst einen Verdienst, wenn der Händler mit dem der Interessent, der über die werbende Web site an den Händler herangetreten ist, einen qualifizierten Kundenkontakt zustande bekommt. Dies kann zum Beispiel die verbindliche Bestellung eines Produkts sein.
  • Pay per Klick
    Eine andere Möglichkeit mit dem Affiliate-Programm passives Einkommen zu generieren bietet die Pay per Klick Model. Der Händler stellt dem Affiliate einen Werbebanner mit einem individuellen Code zur Verfügung. Der Affiliate bindet diesen auf seiner Web site ein und sobald ein Interessent auf diesen Werbebanner klickt und damit auf die Händler-Web site weitergeleitet wird, erhält der Affiliate eine vorher festgelegt Provision.

Wer bietet ein Affiliate-Programm an?

Alle kommerziellen Web sites bieten mittlerweile Affiliate-Programme an.

Einige Beispiele von sehr bekannten Web sites die ein Affiliate-Programm anbieten:

Aber auch speziell für die Web sites, die sich mit Content material Commerce befassen, gibt es Affiliate-Programme rund um den Service des On-line-Marketings:

Warum soll ich am Affiliate-Programm teilnehmen?

 Damit du passives Einkommen auf deiner Web site generieren kannst, gibt es nichts Besseres als diese geschickt mit Affiliate-Hyperlinks zu füllen. Die Besucher deiner Web site möchten von dir Informationen (Content material) über ein bestimmtes Thema bekommen und mit der Verlinkung auf andere Web sites hast du gleich mehrere Vorteile:

  1. Du gibst deinen Besuchern Content material (Mehrwert)
  2. Du generierst damit passives Einkommen (Provision)
  3. Du hast ein vielfältiges Produktsortiment
  4. Du steigst in den Google-Rankings

Rechtliche Besonderheiten:

Neben den Grundsätzlichen rechtlichen Vorschrift für eine Web site wie Impressum Datenschutzerklärung und der Cookie-Einwilligung „müssen“ Affiliate-Hyperlinks auf der Web site gekennzeichnet sein.

Der Grund dafür ist, dass ein Affiliate Hyperlink aktive Werbung für ein Produkt ist und dem Besucher (Verbraucher) der Web site klar sein muss, dass es sich bei dem Affiliate-Hyperlink um Werbung handelt.

Der Affiliate muss zwar nicht im Element Informationen über das Produkt auf seiner Web site bereitstellen, sollte aber keine irreführenden oder falschen Informationen über das Produkt bekannt geben. Auch sollte der Affiliate keine Produkte bewerben, die unseriös sind. Gerade bei Finanz- oder Medizinprodukten sollte man genaustens überprüfen, welche Produkte man auf seiner Web site bewirbt.

Aber nicht nur auf der Web site sind Urheber-, Informations- und Markenrechte zu beachten, sondern auch, wenn über Social-Media Affilate-Programme betrieben werden.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.