Dart | Die Google-Programmiersprache erklärt mit Beispiel


Ein wesentlicher Unterschied zu anderen Programmiersprachen besteht darin, dass Googles Dart einfacher lesbar ist, da die Syntax nahe an der menschlichen Sprache gehalten wurde. Es gibt weniger Befehle, jedoch mehr Möglichkeiten. Bezeichnungen für Variablen kann man frei wählen und somit den selbst geschriebenen Code verständlich halten. Das spart auch viele zusätzliche Kommentare. Die Verwendung von Leerzeichen, Tabs und Zeilenumbrüchen ist beliebig gestattet. Damit können Sie als Programmierer den Code intestine strukturieren, was letztlich vom Compiler ignoriert wird. Ausnahmen sind Schlüsselwörter, Variablen- oder Funktionsnamen – additionally alle feststehenden Begrifflichkeiten innerhalb der Dart-Sprache. Dazu gehören z. B. „if“, „else“, „string“, „void“ und weitere. Letztlich wird auch zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden, was den Spielraum für Benennungen deutlich erweitert.

Die Entwicklerplattform Stack Overflow hat 2019 in einer Analyse über die beliebtesten Programmiersprachen festgestellt, dass Dart mit 66,three Prozent kurz hinter JavaScript (66,eight Prozent) lag.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.