Suchintention | Der User Intent erkennen & nutzen


Die SERPs (und später die Keyword-Tools) verraten eine ganze Menge darüber, was sich Nutzer/innen erwarten, wenn sie einen Suchbegriff bei Google eingeben. Allerdings: Verlassen Sie sich nie allein auf das, was Sie bei der Konkurrenz oder in den SERPs sehen.

Es reicht nicht aus, gut platzierte Ergebnisse einfach zu kopieren. Womöglich übersehen Sie dabei nämlich eben jenes kleine Detail, das der Konkurrenz noch fehlt – und für die Nutzer/innen den großen Unterschied machen würde.

Das Stichwort lautet Einfühlungsvermögen: Versetzen Sie sich in die Person hinein, die das Keyword sucht.

  • Welche Motivation hat sie?
  • Was beeinflusst ihre Intention hinter der Suche?
  • Von welchem Endgerät, d. h. aus welcher Situation heraus sucht sie?
  • Welche Zweifel, Vorstellungen und Erwartungen fließen mit ein?

Das zeigt sich übrigens auch im Beispiel „laufschuh“.

Wer mit dieser Formulierung nach einem Schuh sucht, ist eher noch kein Laufprofi – sonst hätte er oder sie wohl schon ein Lieblingsmodell und würde sehr viel spezifischer suchen. Nein, die Suchanfrage bezieht sich nicht einmal auf Damen- oder Herrenschuhe, sondern schlicht und einfach auf den Schuhtyp an sich. Höchstwahrscheinlich haben wir es hier mit jemandem zu tun, der gerade das erste Paar Laufschuhe kauft und insgeheim verunsichert ist, worauf es wirklich ankommt.

Diese Person gilt es nun an die Hand zu nehmen und ihr Schritt für Schritt zu zeigen, welche Faktoren bei einem guten Laufschuh eine Rolle spielen. Konkrete Modelle dürfen auf jeden Fall genannt werden – solange die Beratung nicht fehlt.

Letztendlich sind es Menschen wie du und ich, die tagtäglich mit einer ganz spezifischen Absicht die Google-Suche verwenden. Behalten Sie das im Hinterkopf und Sie werden sehen: Suchintentionen zu erkennen, ist keine Zauberei!



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.