Objektorientierte Datenbank: Beispiel & Vorteile/Nachteile


Das objektorientierte Datenbankmodell schnürt quasi zusammengehörige Pakete: Ein Datensatz wird mit all seinen Attributen zu einem Objekt zusammengefasst. So sind alle Informationen direkt verfügbar. Statt also alles auf verschiedene Tabellen zu verteilen, sind die Daten gebündelt abrufbar. Neben den Attributen werden in den Objekten auch Methoden gespeichert. Hierbei wird die Nähe der Datenbanken zu objektorientierten Programmiersprachen klar. Wie bei der Programmierweise hat jedes Objekt bestimmte Aktivitäten, die es ausführen kann.

Objekte wiederum werden zu Klassen zusammengefasst. Oder genauer formuliert: Ein Objekt ist eine konkrete Einheit einer abstrakten Klasse. Hierdurch entsteht eine Hierarchie aus Klassen und Unterklassen. Innerhalb dieses Konstrukts ist es so, dass Unterklassen die Eigenschaften von übergeordneten Klassen annehmen und durch eigene Attribute ergänzen. Gleichzeitig können Objekte einer Klasse auch mit anderen Klassen verbunden sein. Dies bricht die strenge Hierarchie auf und sorgt für eine Vernetzung. Einfache Objekte lassen sich zu komplexen Objekten zusammenfassen.

Um die verschiedenen Objekte anzusprechen, vergibt das entsprechende objektorientierte DBMS jeder Einheit automatisch eine einmalige Identifikation. So kann man Objekte leicht wieder aufrufen, nachdem diese gespeichert wurden.

Ein Beispiel: Im Sinne einer objektorientierten Einheit speichern wir das konkrete Objekt eines Fahrrades mit all seinen Eigenschaften und Methoden. Es ist rot, kann fahren, hat einen Sattel, und so weiter. Dieses Objekt ist gleichzeitig Teil der Klasse „Fahrräder“. Innerhalb derselben Klasse können beispielsweise auch ein blaues und ein grünes Rad zu finden sein. Die Klasse „Fahrräder“ ist wiederrum eine Unterkategorie von „Fahrzeuge“, zu der auch „Autos“ gehört. Gleichzeitig hat das Objekt aber auch eine Verbindung zur Klasse „Freizeitaktivitäten“. Rufen wir unser Objekt über die einzigartige ID auf, stehen alle Attribute und Methoden direkt zur Verfügung.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.