SPF (Sender Policy Framework): Eintrag verstehen & Check


SPF ist die Abkürzung von „Sender Policy Framework“. Mit der Methode können Mailserver überprüfen, ob eine Mail, die sie empfangen, tatsächlich vom deklarierten Host-Server stammt. Dieser SPF-Check wird vollautomatisch im Hintergrund durchgeführt; als Endanwender bemerken Sie davon nichts.

Vereinfacht ausgedrückt legt das SPF fest, welche Mailserver für die Domain Mails versenden dürfen. Die Mailserver werden dabei über ihren Namen oder ihre IP-Adresse identifiziert.

Beispiel: Eine Mail vom Absender hans.muster@gmx.com darf nur über eine der folgenden IP-Adressen gesendet werden: 213.165.64.0, 74.208.5.64, 74.208.122.0, 212.227.126.128, 212.227.15.0, 212.227.17.0, 74.208.4.192, 82.165.159.0, 217.72.207.0. Im SPF-Record der Domain gmx.com sind also diese IP-Adressen aufgelistet. Der empfangende Mailserver kann nun prüfen, ob die IP-Adresse, die er im Header der Mail liest, auf dieser Liste steht oder nicht.

Die Liste der autorisierten Mailserver wird auf dem Nameserver (DNS) der sendenden Domain – in unserem Beispiel gmx.com – hinterlegt und kann dort von jedem empfangenden Mailserver abgerufen werden.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.