Excel – WENNFEHLER einfach erklärt | Syntax & Beispiele


Immer dann, wenn Excel eine Berechnung oder Aktion nicht korrekt ausführen kann, liefert das Programm eine Fehlermeldung direkt in der Zelle. Sie ist daran zu erkennen, dass sie grundsätzlich mit einer Raute (#) eingeleitet wird.

  • #NV: Die Formel kann nicht finden, wonach sie suchen soll.
  • #WERT!: Ein Argument besitzt den falschen Typ.
  • #BEZUG!: Eine Formel verweist auf eine ungültige Zelle.
  • #DIV/0!: Entsteht beim Versuch, durch eine Zelle zu dividieren, die entweder leer ist oder den Wert NULL hat.
  • #ZAHL!: Die Formel erwartet einen numerischen Wert, findet aber etwas anderes.
  • #NAME?: Entsteht meist, wenn ein Tippfehler im Namen der Funktion auftritt.
  • #NULL!: Tritt bei der Zuweisung von Schnittpunkten auf, die nicht existieren.

In den meisten Fällen reagieren Sie auf diese Fehler, indem Sie versuchen, das zugrundeliegende Problem zu lösen. Es kommt aber auch vor, dass Sie mit solchen Fehlern rechnen und diese gar nicht direkt beheben wollen. Dann lohnt sich der Einsatz der WENNFEHLER-Funktion. Mit ihr haben Sie z. B. die Möglichkeit, die Anzeige des Fehlers durch eine selbstgewählte Nachricht oder einen Wert zu ersetzen.

Das macht u. U. nicht nur das Arbeitsblatt ordentlicher, sondern sorgt auch dafür, dass weitere Berechnungen nicht gestört werden. Haben Sie in einer weiteren Formel einen Zellenbereich definiert, in dem eine Fehlermeldung auftaucht, kann es passieren, dass auch diese Formel wiederum einen Fehler erzeugt. Um solch eine Situation zu umgehen, lassen Sie mit WENNFEHLER einen Wert eintragen, mit dem die Formel arbeiten kann.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.